Neubau unseres Gemeindehauses

Gemeinderat » Neubau unseres Gemeindehauses

Lageplan

Lageplan

Ansichtenschnitt

Ansichtenschnitt

Außenanlage

Außenanlage

Bish. Gemeinschaftshaus

Bish. Gemeinschaftshaus

Baustelle Neubau

Baustelle Neubau
 

Neubau des Dorfgemeinschaftshauses Niederhambach

Bereits im Jahr 2015 begann die Planung des neuen Dorfgemeinschaftshauses in Niederhambach.

Im Dezember 2017 konnte der Bauantrag für den Neubau gestellt werden.

Der Neubau wird zwischen dem Bestandsgebäude und der Grillhütte errichtet.

Das neue Dorfgemeinschaftsraum ist als eingeschossiges Gebäude ohne Unterkellerung konzipiert und ist barrierefrei erreichbar.

Neben der ca. 90 m² großen Mehrzweckhalle, verfügt das Gebäude noch über einen ca. 40 m² großen Bürgertreff mit Küche, Lager- und Sanitärräumen.

Die Räumlichkeiten des Bürgertreffes können über eine Schiebewand der Mehrzweckhalle zu geschlagen werden, so dass ein großzügiger Veranstaltungsraum entsteht.

Das neue Dorfgemeinschaftshaus wird in Holz-Ständerbauweise errichtet und vollständig mit Zellulose gedämmt.

Die Fassade des Gebäudes erhält teilweise eine Putzfassade und eine vorgehängte Fassade.

Mit einer Erdkollektor-Wärmepumpe wird das neue Gebäude beheizt. Die Elektro-Ausstattung entspricht einem zeitgemäßen Standard. 

Mit dem Bau des neuen Dorfgemeinschaftshauses wurde Ende Mai 2018 begonnen.

 


 

Historie des alten Gemeindehauses

 

Das vorhandene Gemeinschaftshaus wurde im Jahr 1961 als

Schule errichtet und Anfang 1970, mit großer Beteiligung des Chores,

zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut.

Im Zeitraum 1982 - 1986 wurden folgende Baumaßnahmen am Gebäude ausgeführt:

* diverse Anbauten (Dusche, etc.)

* Einbau von Holzfenstern mit Isolierverglasung

Im Jahr 1995 sind ein Teil der Fenster gegen Kunststofffenster mit Isolierverglasung ausgetauscht worden.

Die Fenster im Duschbereich sind aus 1998.

1997 wurde eine Öl-Heizung mit Warmwasserbereitung installiert.

Das Gebäude wurde somit seit 1970 im normalüblichen Umfang unterhalten.

Durchgreifende Instandsetzungen bzw. Modernisierungen wurden keine durchgeführt,

so dass sich das Gebäude derzeit in einem schlechten energetischen Zustand befindet.

Bedingt dadurch ist ein erheblicher Modernisierungs-und Renovierungsbedarf entstanden. Beispielhaft sei hier folgendes aufgeführt:

1.) Massive Feuchtigkeit im Keller verbunden mit Schimmelbildung, Putzabplatzungen etc.

2.) Fassadenschäden (Verkleidungen beschädigt, Putzschäden etc.)

3.) schlechter energetischer Zustand, mangelnde Wärmedämmung wie bei den Außenwänden des Daches/des Kellers, alte Fenster und Türen dadurch hohe Energiekosten

4.) Heizung, Elektroinstallation und Sanitäranlagen am Ende der Gebrauchstauglichkeit